Willkommen auf der Seite des Frauenhauses des Kreises Heinsberg!

Für wen ist das Frauenhaus da?

Jede bedrohte und/oder körperlich/seelisch misshandelte Frau mit oder ohne Kinder, die  Schutz vor weiterer Bedrohung und Misshandlung benötigt, kann im Frauenhaus unabhängig von ihrer Konfession, Staatsangehörigkeit, regionaler Herkunft bzw. ausländerrechtlichem Status usw., aufgenommen werden, sofern ein Platz frei ist.

Nicht aufgenommen werden Frauen mit akuten psychischen Erkrankungen sowie mit Suchterkrankungen (Alkohol, Drogen, Medikamente), obdachlose Frauen und Frauen, die als Prostituierte tätig sind. In diesen Fällen werden die Frauen an entsprechende andere Stellen weitervermittelt.

Jungen können bis zum 14. Lebensjahr mit aufgenommen werden.

 

Welche Unterstützung erhalten Betroffene?

Im Frauenhaus erhalten die Betroffenen durch Sozialarbeiterinnen Beratung und Unterstützung in finanziellen, psychischen, (ausländer-) rechtlichen, sozialen und Erziehungsfragen und in vielen weiteren Bereichen. Die Kinder erhalten durch eine erfahrene Erzieherin Unterstützung und werden stundenweise betreut.

Wir arbeiten parteiisch für Frauen und Kinder und unterliegen der Schweigepflicht.

 

Wie sieht das Leben im Frauenhaus aus?

Jede Frau hat mit ihren Kindern ein eigenes Zimmer und muss in der Lage sein sich selbst und ihre Kinder zu versorgen. Die Bäder und die Küche werden gemeinschaftlich genutzt.